Meine 3 natürlichen Beautytipps – wie Du ganz einfach und günstig Deine Hautgesundheit förderst

Mittlerweile gibt es tausende verschiedene Pflegeprodukte. Die Kosmetikindustrie boomt wie schon lange nicht mehr. Besonders Produkte für die Schönheitspflege (dekorative Kosmetik) gewinnen immer mehr an Bedeutung. In der Branche zur Herstellung von Kosmetik, Körperpflegemittel und Parfüm, die als Subbranche zur chemischen Industrie gehört, wird ein Umsatz von 6,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Zum Glück sind seit 2004 EU-weit Tierversuche bei der Erprobung von Kosmetika verboten.

Wir geben also viel Geld für Kosmetikprodukte aus, sogar teilweise mehr als für unser Essen. Warum ist das so? Die Kosmetikindustrie verspricht uns ganz schon viel: Weißere Zähne, Anti-Aging, volles Haar oder makellose Haut. Wir fühlen uns ohne diese Produkte nicht mehr gut genug und hoffen auf Besserung, wenn wir diese Produkte kaufen. Wir möchten so schön sein, wie es uns jeden Tag in der Social Media Welt vorgespielt wird. Dies entspricht allerdings definitiv nicht der Realität.

Natürlich wünschen wir uns alle strahlende, schöne und makellose Haut – besonders im Gesicht. Pickel und Akne werden heute schon fast als normal angesehen und es gibt viele Produkte die Besserung versprechen. Um das unerwünschte Hautbild zu verbessern, verwenden wir zahlreiche Produkte und tragen viel Make-up auf. So hoffen wir auf eine bessere Haut. Wie soll das nur funktionieren?
Eins vorab: Auch ich habe keine perfekte Haut. Ich möchte Dir hier zeigen, welche Maßnahmen ich anwende um meine Hautgesundheit zu fördern. (Kostenloses pdf im Anhang :-)! Ganz unten zu finden)

Fotos von der wundervollen: Sarah Vogel

Unser Haut

Unsere Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Ein Organ lebt und somit erfolgt tagtäglich auch ein Austausch zwischen unserer äußeren und inneren Haut. Unsere Haut besteht aus drei Schichten:  Die obere Haut (Schutz), die Lederhaut (Ausscheidungs- und Sinnesfunktion) und die untere Haut (Wärmeisolierung, Energiespeicher).

Unsere Haut schützt uns vor Hitze, Kälte oder Strahlung. Sie wehrt Mikroorgansimen von außen ab, die uns nicht gut tun und sie ist ein wichtiges Sinnesorgan. Außerdem ist sie für unsere Psyche wichtig, denn der meist so wohltuende Körperkontakt erfolgt über unsere Haut. Zum Beispiel eine Umarmungen, Küsse oder eine Hand zu halten etc. Unsere Haut macht außerdem ca. 16% unseres Körpergewichts aus.

Über unsere Haut nehmen wir also sehr viel von außen auf. Dadurch kann es zum Beispiel auch zu Vergiftungen kommen, wenn wir toxische Substanzen über die Haut aufnehmen.

Der Vorteil unserer Haut ist, dass die Haut (als Organ) uns zeigen kann, wenn es ihr schlecht geht.  Unsere Organe wie zum Beispiel Leber oder Galle können wir nicht einfach so anschauen. Daher ist die Haut ein Spiegelein Spiel unseres Inneren. Wenn wir also schlechte Haut haben, ist ein Ansatz uns innerlich zu betrachten. Was fehlt mir?

Herangehensweise – Hautprobleme

Es gibt verschiedene Ursachen von Hautproblemen: Umweltbelastungen, Gifte, Stress, Unzufriedenheit, Kummer, Ungleichgewicht, Nährstoffmangel, Mineralstoffmangel, schlechte Ernährung, Unverträglichkeiten etc. Für mich ist auch bei Hautproblemen eine ganzheitliche Betrachtung enorm wichtig. Fokussiere Dich nicht auf das Symptom sondern auf die wahre Ursache. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise kann Dir hier weiterhelfen. Was ist die Ursache? Was fehlt mir?
Beobachte Dich selbst.
Meine Erfahrung: Meine Haut reagiert total auf Stress. In stressigen Phasen zeigt sie mir direkt – mach mal wieder langsam.  Dies ist nur eine Betrachtungsweise, wie man an ein solches Thema herantreten kann. Probiere Dich aus und sammele neue Erfahrungen.

Mein Leitsatz

Im Mai habe ich ein tolles Interview mit Philipp Domsch zum Thema Hautgesundheit geführt. Er hat 2018 einen großen Hautkongress veranstaltet. Alle Infos und den Blogbeitrag dazu findest Du im Bereich „Body“ – „Hautgesundheit – hier erfährst Du, wie Du Deine Hautprobleme endlich heilen kannst“. Es ging hierbei weder um teure Beautyprodukte noch um aufwendige Maßnahmen.

Ich beschäftige mich oft mit dem Thema Naturheilkunde und bin der Meinung, dass unsere Natur die beste Heilkraft besitzt. Auch unsere Selbstheilungskräfte sind nicht zu unterschätzen. Ein kleiner aber bedeutender Leitsatz ist für mich: „Verwende keine Kosmetikprodukte, die Du nicht essen kannst“. Dieser Leitsatz ist gar nicht so leicht umzusetzen. 100% einhalten kann ich diesen auch nicht, allerdings bestimmt er zum größten Teil mein Kaufverhalten. Es ist einfach wichtig sich zu hinterfragen, ob man alles was man äußerlich anwendet uns innerlich auch gut tun würde.  

Dies ist eine seltsame Vorstellung. Seit ich mich mit der Ernährung und einem gesunden Lebensstil beschäftigt habe, rückte auch meine tägliche Pflege in den Fokus. Nach dem Motto weniger ist mehr, habe ich radikal aussortiert. Seit her verwende ich ganz wenige Pflegeprodukte. Denke mal an Deine Kosmetikprodukte, was verwendest Du in Deiner täglichen Beautyroutine? Kannst Du davon alles Essen?

Meine Helferchen – Tipps für Dich zum direkten Nachmachen

Nun zu meinen Produkten, die ich zur täglichen Pflege verwende. Ich verwende seit langer Zeit nur noch Naturkosmetikprodukte, die ich auch mit gutem Gewissen essen könnte 🙂 . Hier habe ich gerade die Heilerdemaske aufgelegt und kann leider nicht mehr so gut lachen ;-).

Kokosöl: Zur Hautpflege – quasi als Körperlotion und zum Abschminken verwende ich natives Kokosöl – am besten Bio & Fairtraide. Zum Abschminken um die Augen herum reinige ich zunächst mein Gesicht nur mit Wasser. Danach gebe ich etwas Kokosöl auf ein Tuch und entferne die Wimperntusche um die Augen herum. Alternativ kann man auch Mandelöl oder Olivenöl verwenden. Je nachdem, was Dir besser schmeckt!

Heilerde: Als Wellnessanwendung verwende ich für meine Gesichtsmaske reine Heilerde. Diese wird mit Wasser flüssig gemacht und aufgetragen. Die Heilerde trocknet schnell ein. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Fertig!
Heilerde ist ein reines Naturprodukt. Heilerde wird durch Löss gewonnen. Löß ist ein Gestein, das durch die Zerstörung anderer Gesteine entstanden ist und anschließend abgelagert wurde. Löss besteht überwiegend aus natürlichen Mineralien wie beispielsweise Kieselsäure, Magnesium- oder  Kalziumsalze. Seit dem Altertum wird Heilerde als Heilmittel verwendet. Unter anderem bei Wunden, Insektenstichen oder Durchfallerkrankungen.

Dampfbad: Auch eine kleine Wellnessanwendung, wenn man nicht in die Sauna oder ins Dampfbad gehen möchte. Ein Gesichtsdampfbad mit Kamille oder Thymian. Einfach einen Teebeutel mit Kamille oder Thymian in einem Topf mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Danach den Beutel entfernen und mit einem Handtuch den Dampf inhalieren. Die Haut wird so gereinigt und man tut noch etwas Gutes für die Atemwege. Nach dem Dampfbad das Gesicht vorsichtig mit einem Handtuch abtupfen. Fertig.

Was mir auch immer gut hilft ist die Sonne. Das durch die Sonne im Körper produzierte Vitamin D tut meiner Haut sehr gut. Sonne sollte allerdings nur in „gesundem Maß getankt“ werden. Empfehlung: 3x am Tag ca. 15 Minuten.
Die Basis für eine gesunde Haut ist natürlich nach wie vor eine ausgewogene, gesunde und frische Ernährung und ausreichend Wasser trinken.

Letzter wertvoller Tipp + pdf zum Download

Hier noch mein Tipp für euren Einkauf von Kosmetikprodukten: Die App CodeCheck. * Anzeige wegen Nennung – unbezahlte Werbung!
Sie zeigt Dir direkt an, welche Inhaltsstoffe in einem Produkt sind und ob diese bedenklich sind. Du kannst direkt loslegen und Deine bisherigen Produkte scannen und schauen, ob diese schädliche Inhaltsstoffe haben.
Eine kleine Zusammenfassung habe ich Dir in ein PDF gepackt.

Teste aus, sammle Erfahrung und Fühl Dich wohl in Deiner Haut 🙂 !
Alles Liebe Deine Robin

LOCATION

Newsletter