morehappiness - Blog

Werte – ein wichtiger Grund warum Beziehungen scheitern

Werte begleiten uns ein Leben lang. Wir lernen sie von unseren Eltern und von unserem Umfeld. Oft sind Werte unterbewusst verankert. Wir handeln danach und sie beeinflussen unsere Entscheidungen.

Werte sind bei uns in ein Geflecht von verschiedensten Meinungen eingebunden: Meinungen über die Welt, andere und sich selbst.
Hast Du Dir schon mal bewusst gemacht, welche Werte Dir wichtig sind?

Spannungen werfen Dich aus Deiner Balance

Spannungen entstehen, wenn man gegen seine eigenen Werte handelt. Diese Spannung drückt sich in einem unangenehmen emotionalen Zustand aus.
Dieser Zustand gilt es zu verringern.
Wir versuchen dieses Gefühl der Spannung zu verringern, indem man bestimmte Dinge nicht mehr sieht und sie ausblendet. Dieser Prozess heißt kognitive Dissonanz. Faszinierend, das diese Prozesse zum großen Teil unterbewusst ablaufen.

Das unangenehme Gefühl der Spannung führt zu einer inneren Unstimmigkeit und stellt ein Ungleichgewicht her. Wir sind allerdings immer bestrebt wieder ein Gleichgewicht herzustellen, auch das läuft unterbewusst ab. Doch was passiert, wenn wir Unstimmigkeiten immer wieder ausblenden?

Das Ungleichgewicht wird immer größer. Wir merken, schon recht früh, dass irgendetwas nicht stimmt. Es beginnt damit, dass man gereizt ist, gestresst oder überfordert. Man ist auf einmal nicht mehr man selbst, man erkennt sich selbst nicht wieder. Man verliert sein eigenes Ich. Dieser Prozess kann sich lange hinziehen. Wir geraten immer mehr ins Ungleichgewicht. Meist warten wir so lange, bis unser Leidensdruck so groß ist, dass das Fass überläuft.

Darum scheitern Beziehungen

Unter anderem scheitern Beziehungen, weil es keine Übereinstimmung und Harmonie unserer Werte gibt. Die Werte passen nicht zu den Werten des Partners. Da man selten über seine eigenen Werte nachdenkt, stellt man nicht gleich fest, ob man selbst und der Partner die gleichen Werte vertreten.
In der ersten Zeit ist es vielleicht alles gut. Nach und nach tauchen allerdings Konflikte auf, die man zunächst ausblendest. Man hinterfragt nicht, weshalb Konflikte auftauchen. Man richtet seine Aufmerksamkeit nicht bewusst auf die Konflikte sondern möchte lieber wegschauen. Konflikte kosten immer Zeit, Nerven und sind unangenehm. Deshalb schauen wir lieber weg, so vergeht viel Zeit. In dieser Zeit verändern wir uns. Man stellt sich selbst und seine Werte zurück und wird zunehmend unglücklich. Man ist nicht mehr in seinem inneren Gleichgewicht und erkennt sich nicht wieder. Das kann auf Dauer nicht gut gehen, denn unser Körper möchte wieder im Gleichgewicht leben. Unsere Bedürfnisse wollen befriedigt werden und unsere inneren Werte gelebt werden.

Irgendwann ist das innere Ungleichgewicht so groß, dass etwas passieren muss. Meistens scheitern dann Beziehungen und man weiß gar nicht so genau warum.
Das Warum gilt es hier zu hinterfragen. Nur so entwickeln wir uns weiter. Es ist sehr wichtig, sich kontinuierlich zu hinterfragen. Das Unbewusste oder gar Verdrängte muss bewusst gemacht werden, sodass man versteht, warum man im Ungleichgewicht war.
Die Konflikte entstanden, weil die eigenen Werte nicht gelebt werden konnten. Da die Konflikte zu oft ausgeblendet wurden, hat es einige Zeit gedauert, bis das Fass zum überlaufen gebracht wurde. Man fragt sich, warum man es so lange „ausgehalten“ hat.
Nach einiger Zeit blickt man klarer auf das Geschehene zurück. Man ist endlich wieder ausgeglichen, fühlt sich wohl und ist glücklicher als zuvor. Wir sind wieder im inneren Gleichgewicht.   

Mache Dir Deine Werte bewusst

Deine inneren Werte sind unverhandelbar. Wenn Deine Werte verletzt oder missachtet werden, führt es langfristig zu einem innerlichen Konflikt, den Du nur für eine gewisse Zeit ausblenden kannst. Der Konflikt tritt früher oder später ans Licht und möchte gelöst werden, damit Du wieder im Einklang mit Dir selbst leben kannst.
Mache Dir Deine Werte bewusst. Für die Aufstellung Deiner Werte brauchst Du ausreichend Energie. Frage Dich genau, was Dir in deinem Leben wichtig ist. Eine Betrachtung der eigenen Werte schafft Klarheit.
Dir wird klar, warum Beziehungen in der Vergangenheit nicht funktioniert haben. Du kannst in Zukunft viel früher verstehen, ob Dir eine Beziehung gut tut oder nicht.

Dies gilt übrigens für Beziehungen aller Art, sei es zu deinem Partner/deiner Partnerin, deinem Arbeitgeber oder Deinen Freunden/innen.
Beispiele für Werte sind unter anderem: Freiheit, Selbstbestimmung, Dankbarkeit, Leichtigkeit, Vertrauen, Zuversicht, Optimismus, Harmonie, Anerkennung, Abenteuerlust, Lob, Zweisamkeit, Zärtlichkeit, Liebe, Spaß, Sicherheit, Ordnung, Weiterentwicklung, Freundschaft, Zuverlässigkeit, Treue, Zeit für sich, Erfolg etc.
Achte Dich selbst. Denn Selbstachtung bedeutet, dass man sich seines eigenen Wertes* sicher ist. Wenn Du Dich selbst achtest, weißt Du, dass Du ein Anrecht hast, Deine Wünsche, Bedürfnisse und Ideen zu äußern. Du hast ein Anrecht darauf glücklich zu sein.
*Dein Wert umfasst hier alle Werte, die Dir wichtig sind!  

Fazit & Meine Erfahrung

Auch ich habe in der Vergangenheit einige Erfahrungen sammeln dürfen zum Thema Werte und Beziehungen. Ich kann nun verstehen, weshalb auch nach langer Zeit Beziehungen nicht funktioniert haben. Meine Werte sind mir nun bewusst und ich weiß, wie ich es schaffe im Gleichgewicht zu leben und zu sein. Im Laufe des Lebens muss man sich deshalb von Partnern, Freunden oder dem Umfeld distanzieren, damit die eigenen Werte nicht verletzt werden und gelebt werden können. Nur so gelangt man zu morehappiness 🙂 .

Ich habe Dir hier nur einen Grund genannt, warum Beziehungen nicht funktionieren können. Natürlich gibt es auch andere Gründe. Dennoch finde ich die inneren Werte so unfassbar wichtig, dass ich Dir dieses Wissen auf den Weg geben möchte. Mir hat es bedeutend weitergeholfen und das möchte ich mit Dir teilen.

Ich stelle Dir hier ein Dokument zur Verfügung in dieses Du Deine Werte eintragen kannst. Führe Dir bei allen Entscheidungen oder Konflikten Deine Werte vor Augen. So kannst Du verstehen, wie sie Dich leiten.
Ich unterstütze Dich gerne auf der Suche nach Deinen Werten. Du erreichst mich unter kontakt@morehappiness.de. Ich freue mich auf Deine Nachricht.
Hat Dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich auf Dein Feedback per Mail oder über Instagram @morehappiness.de.



Location

Newsletter

 * Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und bin damit einverstanden, dass morehappiness.de meine Daten zum Versenden des Newsletters verwendet.