Du möchtest Deine Allergie loswerden? Hier ist eine „alternative“ Lösung dazu

*Anzeige wegen Namensnennung
Gerade jetzt im Frühling klagen einige über beginnenden Heuschnupfen und Allergien. Heute möchte ich Dir mal einen anderen Einblick zum Thema „Allergie-Problem“ geben.

Dr. med. M. O. Bruker (1909-2001) war Arzt und Ernährungspionier. In jahrzehntelanger Klinikarbeit behandelte er Patienten durch vitalstoffreiche Vollwertkost sehr erfolgreich. Er hat zum Thema Allergie einen eigenen Ansatz, den ich Dir gerne vorstellen möchte (unbezahlte Werbung!). Ausführliche Informationen findest Du in seinem Buch – Allergien müssen nicht sein (emu-Verlag). Ich habe am Ende eine kostenlose pdf-Zusammenfassung für Dich erstellt.

Allergie – was ist das?

Man könnte fast meinen, dass „Allergie“ zu einem Modewort geworden ist. Das Wort Allergie stammt aus dem griechischen und bedeutet: „anders reagieren“. Eine Allergie ist also eine Reaktion auf bestimmte Stoffe. Einen Stoff, auf den der Mensch allergisch reagiert, nennt man Allergen bzw. Antigen*.
Der gesunde Organismus bildet gegen diese Allergene bzw. Antigene als Maßnahme der Unschädlichmachung bzw. Entgiftung spezielle Antikörper. Dadurch wird die Wirkung der Allergene bzw. Antigene aufgehoben. Findet keine Neutralisation durch die Antigen-Antikörper-Reaktion statt, so kommt es zu allergischen Erscheinungen. Man kann also die Allergie als mangelhafte Antigen-Antikörper-Reaktion ansehen. Das bedeutet, dass nicht durch Allergene bzw. Antigene Allergien entstehen sondern durch die gestörte Antigen-Antikörper-Reaktion.
*Begrifflichkeitserklärung: Ein Antigen ist ein artfremder Eiweißstoff, der im Körper die Bildung von Antikörper gegen sich selbst bewirkt. Ein Allergen ist eine Substanz, die über Vermittlung des Immunsystems Überempflindlichkeitsreaktionen auslösen kann. Ein Allergen ist also ein Antigen.

Beispiel Heuschnupfen:  Bei der Geburt besteht noch kein Heuschnupfen, das bedeutet, dass die Antigen-Antikörper-Reaktion in Ordnung ist. Dies kann jahrelang gut gehen. Irgendwann bildet der Körper keine Antikörper mehr, obwohl der Körper mit den Pollen genauso in Berührung kommt wie vorher. Und dann hat man „auf einmal“ Heuschnupfen. Wie es dazu kommt erkläre ich nachfolgend.

Was tun?

Wendet man sich an die Schulmedizin, wird dort zunächst Symptomrecherche betrieben. Es wird ein Allergietest durchgeführt. Durch das Ergebnis meinen die meisten, dass sie die Ursache der Krankheit gefunden haben. Zum Beispiel wird festgestellt, dass eine Allergie gegen die Birke besteht. Das Ergebnis = Man muss den Stoff „Birke“, der die Allergie auslöst, meiden.
Danach sieht die ärztliche Behandlung eine Linderung der Symptome vor. Entweder man bekommt Tabletten oder Salben. Eine Heilung ist dort ausgeschlossen.

Allerdings ist die Allergie nicht die Ursache einer Erkrankung sondern eine Erklärung dafür, dass jemand krank geworden ist. Eine Allergie hat Ursachen. Ursache ist hier die gestörte Antigen-Antikörper-Reaktion. Dieser Vorgang spielt sich im Eiweißstoffwechsel im Körper ab. Diese Eiweißstoffwechselstörung ist die Folge einer fehlerhaften Ernährung. In erster Linie führt tierisches Eiweiß zur Belastung des Stoffwechsels (Fleisch, Milch, Quark, Eier, Wurst, Fisch, Käse etc.). Durch einen hohen Konsum an tierischem Eiweiß  lagern sich krankhafte Stoffe (Polymucosaccharide) auf der Basalmembran der Kapillaren ab. Es kommt zu einer Verdickung der Kapillarwand, durch die hindurch der Stoffaustausch vom Blut ins Gewebe stattfindet. Hier entsteht eine Störung der Antikörperbildung.

Wenn also allergische Erkrankungen erst im späteren Alter auftreten, so ist dies ein Hinweis, dass die Entstehung der Eiweißstoffwechselstörung (Störung der Antikörperbildung) oft lange Zeit benötigt. Dieser Zeitfaktor verschleiert den Zusammenhang zwischen Eiweißkonsum und der Allergie. Dr. M. O. Bruker hat viel praktische Erfahrung mit Allergien gesammelt. Für einen Heuschnupfen, der bei einem Mensch erst mit 30 Jahren aufgetreten ist, also 30 Jahre nach einer eiweißreichen Ernährung, hat er 3 Jahre strenger Enthaltung von tierischem Eiweiß benötigt. Danach war die Allergie völlig verschwunden. Der Organismus hat 30 Jahre lang gezeigt, dass er mit dem tierischen Eiweiß „fertig“ wurde, denn die Pollen waren ja schon seit Geburt vorhanden, haben den Menschen aber nicht krank gemacht.

Symptomatische Linderungsbehandlungen bringen keine Heilung

Oft werden allergische Reaktionen mit Cortison behandelt. Dadurch wird ein Symptom aber nur unterdrückt und nicht geheilt. Die Behandlung mit Cortisonsalben zum Beispiel, bringt zwar kurzfristig Besserung aber langfristig gesehen ist es ein Teufelskreis. Die Ursache wird nicht behandelt. Nur das Symptom. Die lange Behandlung mit Cortison führt dazu, dass die Haut trocken wird und der Körper nicht mehr ausreichend Fett selbst produziert, da es ja von außen aufgetragen wird. Aus diesem Grund möchte der Patient weiter die Salbe verwenden, da es ja ohne nicht mehr geht. Dies verhindert aber in Wirklichkeit eine Heilung. Die Trockenheit der Haut verliert sich aber, wenn die Salbe weggelassen wird. Bald produziert der Körper wieder selbst Fett. Durchhalten ist hier angesagt!
Setzt man dann mit einer Tier-eiweißfreien Ernährung an, wird die Ursache angepackt. Eine Heilung ist in Sicht.

Empfehlung für eine Heilung nach Dr. med. M. O. Bruker

Nachdem Dir nun ein anderer Blickwinkel zum Thema Allergien kurz erläutert wurde, empfiehlt der Arzt folgendes:
– Vermeidung von tierischem Eiweiß (Verzehr von pflanzlichem Eiweiß: Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Nüsse, Quinoa, Buchweizen, Vollkorn etc. …)
– Ausreichende Zufuhr an Vitalstoffen
– Vermeidung von Fabrikzuckerarten
– Vermeidung von Auszugsmehl (Weißmehl etc.)
– Vermeidung von Fabrikfetten (gehärtete Fette etc.)

Meiner Meinung nach lohnt es sich, diese alternative Lösungen zu Allergie-Problemen auszuprobieren. Eine Heilung ist doch besser als jede Tabletten- oder Salbenlösung. Viel zu oft nehmen wir eine Aussage/ eine Meinung von einem Arzt hin, ohne diese zu hinterfragen. Es ist doch nur eine Meinung von so vielen. Es lohnt sich auch andere Sichtweisen anzuhören und seinen Horizont zu erweitern.

Ich habe Dir die Tipps von Dr. med. M. O. Bruker in einem pdf zusammengefasst. 
Ich wünsche Dir einen tollen Frühling ohne Heuschnupfen und Allergien 🙂 ! Alles Liebe, Deine Robin

LOCATION

Newsletter